Greenpeace Hannover Logo
Freiheit für die Greenpeace-Aktivisten der Arctic Sunrise!
Freiheit für die Greenpeace-Aktivisten der Arctic Sunrise!

23.09.2013 | Ingo Rieger

Die Arktis ist in Gefahr: Gazprom will mit Shell in den eisigen Gewässern nach Öl bohren. Greenpeace setzt sich für den Schutz der Arktis ein. Nach dem Entern des Greenpeace-Schiffes „Arctic Sunrise“ und der Festnahme der Besatzung durch die russische Küstenwache finden weltweit Mahnwachen vor russischen Botschaften statt.

Die Küstenwache setzte am 19.09.2013 mit einem Helikopter einen Einsatztrupp an Bord der Arctic Sunrise in der arktischen Petschorasee ab. Die russischen Soldaten stürmten die Brücke, kappten die Kommunikation des Schiffes und nahmen unter Androhung von Waffengewalt die Umweltschützer fest.

Diese hatten zuvor mit ihrem Schiff an einer Bohrplattform des russischen Ölkonzerns Gazprom gegen Ölförderung in der Arktis protestiert. Bereits während dieser friedlichen Aktion hatte die Küstenwache elf Warnschüsse in Richtung des Greenpeace-Schiffes abgefeuert und die Besatzung zum Verlassen der Region aufgefordert.

Fordern Sie mit uns die Freilassung aller Gefangenen, den unverzüglichen Rückzug der Küstenwache von unserem Schiff und die Beendigung von Ölbohrungen in der Arktis. Bitte klicken Sie hier, um zum Online-Protestformular zu gelangen.

Unser Tipp
Ökostrom beziehen!

Ökostrom beziehen!

Kampagnen
Essen ohne Pestizide

Essen ohne Pestizide