Greenpeace Hannover Logo
Kopenhagen aufwachen: Es ist 5 vor 12!
Kopenhagen aufwachen: Es ist 5 vor 12!

07.12.2009 | Silke Schneider

Hannover, 05.12.09 - Hannoveraner konnten über Greenpeace ihre persönliche Klimaschutz-Botschaft an Bundeskanzlerin Angela Merkel twittern, die zeitgleich auf einer großer Leinwand in Berlin zu sehen war.

Greenpeace fordert für CO1/2penhagen: Klimaschutz nicht verschlafen!
Zwei Tage vor Beginn der Weltklimakonferenz in Kopenhagen machte Greenpeace Hannover mit einem Aktionstheater am 05.12.2009 um 5 vor 12 Uhr in der Innenstadt von Hannover auf die Dringlichkeit eines konsequenten, internationalen, rechtsverbindlichen Klimaabkommens aufmerksam.

Die Aktivisten zeigten folgendes Bild, über das auch der NDR in Hallo Niedersachsen abends berichtete:
Drei müde Politiker sitzen um ihren Konferenztisch, vor ihnen stehen die Weltkugel und daneben ein Kriterienkatalog, der für konsequenten Klimaschutz nötig wäre. Doch die Politiker schlafen immer wieder ein, können nicht geweckt und wach gehalten werden. Dabei ist es doch 5 vor 12, um die Politik zum Handeln zu bewegen! Über der Szenerie wehen Fahnen der acht Industriestaaten und ein großer Banner mit der Aufforderung: CO1/2penhagen - Klimaschutz jetzt!

Unterdessen sammelten Greenpeace-Aktivisten zeitgleich wie in 84 anderen Städten Klimaschutz-Botschaften von Passanten an die Bundeskanzlerin, die über Twitter versandt wurden. Die aus ganz Deutschland einfließenden Klimaschutz-Aufrufe der Bevölkerung erschienen ab 5 Minuten vor 12 Uhr in Echtzeit auf einer vier mal drei Meter großen Leinwand auf dem Pariser Platz in Berlin. Allein aus Hannover konnten 197 Nachrichten nach Berlin geschickt werden, in ganz Deutschland wurden über 15.000 Nachrichten gesammelt.

David J. Petersen von Greenpeace Hannover sagte: Mit dieser neuen Aktionsform fordern wir die Bundeskanzlerin auf, sich in Kopenhagen für den Erfolg der Klimakonferenz einzusetzen. Der Klimaschutz darf nicht weiter vertagt werden. Frau Merkel muss ihren Worten endlich Taten folgen lassen. Wir brauchen nicht noch mehr heiße Luft, sondern konkrete Klimaschutz-Ziele und dafür muss sich Frau Merkel in Kopenhagen energisch einsetzen. Deswegen stehe ich hier und werde auch in Kopenhagen vor Ort sein.

Bundesweit demonstrierten mehr als 800 Ehrenamtliche von Greenpeace im Alter von 10 bis 75 Jahren generationsübergreifend für mehr deutsches Engagement im internationalen Klimaschutz. Der Klimaschutz-Aktionstag am Internationalen Tag des Ehrenamtes war die erste große Aktion, die von der Online-Mitmach-Plattform von Greenpeace, greenaction, initiiert und großflächig auf die Straße gebracht wurde.

Petersen weiter: Die 140 Zeichen einer Twitter-Nachricht reichen dazu locker aus, z. B. Retten Sie das Klima, Frau Merkel! Setzen Sie sich für konkrete Ziele in Kopenhagen ein. Der CO2-Ausstoß muss auf Null bis 2050.
Angela Merkel muss endlich handeln und sieben Milliarden Euro für den Klimaschutz in Entwicklungsländern auf den Tisch legen. Kurz vor Kopenhagen muss Merkel endlich eine Führungsrolle einnehmen und die EU auf Klimaschutzkurs bringen. Bislang ist die EU zu einer CO2-Reduktion von 20 Prozent bereit - im Vergleich zu 1990. Um den fortschreitenden Klimawandel zu stoppen, müssen Industrieländer jedoch nach dem Stand der Klimawissenschaft ihre Emissionen bis 2020 um mindestens 40 Prozent reduzieren.

Greenpeace fordert, dass die Industrienationen zur Unterstützung von Klimaschutzmaßnahmen in Entwicklungsländern jährlich 110 Milliarden Euro bereitstellen.

Hier geht es direkt zum Twittern und zum Klimagipfel:
Greenpeace Twitterwall
Klimagipfel Kopenhagen

Unser Tipp
Kleidung-Einkaufsratgeber

Kleidung-Einkaufsratgeber

Kampagnen
Schutz fürs Wattenmeer

Schutz fürs Wattenmeer