Greenpeace Hannover Logo
Monsanto baut Gen-Mais in der Region Hannover an!
Monsanto baut Gen-Mais in der Region Hannover an!

12.06.2009 | David Petersen

Agro-Gentechnik ist, trotz Anbauverbot, noch lange nicht vom Tisch. Unter anderem baut auch Monsanto weiterhin Gen-Mais in sogenannten Freisetzungsversuchen in Deutschland an. In der Region Hannover hat Monsanto dafür eine Ackerfläche in der Gemeinde Neustadt am Rübenberge und in der Gemeinde Wedemark gepachtet. Bis 2010 sind dort Freisetzungsversuche mit dem Gen-Mais NK603xMON810 genehmigt. Mitte Mai erfolgte die Aussaat des umstrittenen Gen-Mais auf einer Fläche von insgesamt 3.072 m².

+++ Nachtrag +++
Der Freisetzungsversuch mit Gen-Mais in der Gemeinde Wedemark wurde laut HAZ/NP am 21. oder 22.07.09 von Unbekannten komplett zerstört.
++++++++++++++++

Bei dem ausgesäeten Gen-Mais handelt es sich um eine Kreuzung von NK603 mit MON810. Diese Gen-Maissorte ist besonders umstritten und für seine Risiken bekannt. Letztes Jahr stellte z.B. eine österreichische Studie bei Fütterungsversuchen an Mäusen eine verminderte Fruchtbarkeit fest. Trotzdem ist diese Gen-Maissorte seit 2007 als Lebens- und Futtermittel zugelassen.
Die Gen-Pflanze enthält zwei Eigenschaften: zum einen produziert sie ihr eigenes Insektengift (sogenanntes bt-Gift, welches gegen den Maiszünsler wirken soll), zum anderen besitzt dieser Gen-Mais eine Herbizidtoleranz gegenüber dem umstrittenden Totalherbizid Glyphosat.
Erst im April diesen Jahres hatte Bundesagrarministerin Aigner den Gen-Mais MON810 verboten, da das produzierte bt-Gift nicht nur den Maiszünsler bekämpft, sondern auch andere Lebewesen und Insekten. Ein weiteres Problem stellt zudem die unkontrollierte Produktion des bt-Giftes in der Pflanze dar. Hinzu kommt, dass der Einsatz des Totalherbizid Glyphosat gravierende, negative Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die menschliche Gesundheit hat. Es entstehen überdies sogenannte Superunkräuter, die Resistenzen gegen Glyphosat entwickeln. So stieg z.B. in Argentinien der Glyphosateinsatz im Zeitraum von 1996/97-2003/04 pro Hektar um etwa 58% an.


GREENPEACE fordert:
> Kein Anbau von Gen-Pflanzen
> Verbot von Patenten auf Pflanzen, Saatgut und Lebewesen

Weitere Infos:
... Eine Grafik zu den ´Freisetzungsvorhaben in Niedersachsen seit 1993` findet sich unter: www.greenpeace-jugend.de/files3/Freisetzungsvorhaben(Grafik).jpg
... Infos zum Standortregister finden sich hier: www.standortregister.de
Unser Tipp
Kleidung-Einkaufsratgeber

Kleidung-Einkaufsratgeber

Kampagnen
Diesel macht krank

Diesel macht krank