Greenpeace Hannover Logo
Ökologisch reisen, dem Orang-Utan zuliebe
Ökologisch reisen, dem Orang-Utan zuliebe

14.11.2007 | Tonja Mannstedt

Vom 31. Januar bis 2. Februar 2003 informierten wir Messebesucher der Ausstellung Reisepavillion - Marktplatz für anderes Reisen über die Schönheit und die Gefährdung der indonesischen Urwälder. Bei gleich bleibender Abholzungsgeschwindigkeit wird in Sumatra nach 2005 und in Kalimantan nach 2010 kein Urwald mehr vorhanden sein. Damit ist die Existenzgrundlage des Orang-Utans akut bedroht.

Hintergrund
Auf der Messe Reisepavillon - Marktplatz für anderes Reisen haben wir die Besucher vom 31. Januar bis 2. Februar 2003 über die Schönheit und die Gefährdung der indonesischen Urwälder informiert. Bei gleichbleibender Abholzungsgeschwindigkeit wird in Sumatra nach 2005 und in Kalimantan nach 2010 kein Urwald mehr vorhanden sein. Damit ist die Existenzgrundlage des Orang-Utans akut bedroht. Korrupte Holzfirmen sind dafür verantwortlich, dass 70% des Holzes in Indonesien illegal geschlagen werden. Die Holzmafia schreckt auch vor Mordanschlägen gegen indonesische Urwaldschützer nicht zurück.

Künast und die Urwaldtiere
Die Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast (Grüne) stattete dem Reisepavillion auf dem Messegelände in Hannover einen kurzen Besuch ab. In den Urwaldtierkostümen verliehen wir unserem Protest gegen die verheerende Zerstörung der Urwälder ein Gesicht und einen Pelz. Rettet meinen indonesischen Urwald, forderte der Orang-Utan die grüne Ministerin vor laufenden Fernseh-Kameras auf.

Auf unserem Messe-Stand präsentierten wir ökologische Alternativen, zum Beispiel die Nutzung von FSC-zertifizierten Holzprodukten aus ökologischer Forstwirtschaft und das Einsparen von Papier. Wir stellten neuen Greenpeace-Schulhefte und anderer Recyclingprodukte vor.

Besucher hatten die Gelegenheit, durch Unterschriften einen Appell an den indonesischen Botschafter zu unterstützen. Die Unterschriften wurden später an das indonesische Konsulat in Hannover übergeben.

Neben den Urwaldtieren und unserem Stand auf dem Messegelände haben wir auch einen Vortrag über den indonesischen Urwald gehalten.

Anhand eines großen Posters stellten wir die rasante Abholzung der indonesischen Regenwäldern am Beispiel von Hannovers Stadtfläche dar: Alle zwei Sekunden fällt eine Fläche der Größe eines Fussballfeldes der Motorsäge zum Opfer.

Ergebnis
Durch unseren Greenpeace-Stand und zahlreiche tierische Aktivitäten auf der Messe haben wir viele Besucher auf das Thema Urwaldzerstörung in Südostasien aufmerksam gemacht.
Unser Tipp
Ökostrom beziehen!

Ökostrom beziehen!

Kampagnen
Energiewende Japan

Energiewende Japan