Aktion zum „Weltwassertag“ in Hannover

Gift in Textilien –
wie Modemarken ihre Kunden zu unfreiwilligen Komplizen machen.

Greenpeace Hannover informiert über Chemikalien in Textilien in Hannovers Innenstadt, Bahnhofstraße / Ernst-August-Platz.

Zum Weltwassertag informiert Greenpeace Hannover über die weltweite Wasserverschmutzung durch die Textilindustrie. Von der Herstellung in asiatischen Fabriken über Rückstände in der Kleidung bis zur Freisetzung von Chemikalien in europäische Flüsse, verteilt die Textilindustrie weltweit ihre Schadstoffe.

Der aktuelle Greenpeace-Report „Schmutzige Wäsche – Gefährliche Chemie aus der Waschtrommel“ belegt, dass giftige und hormonell wirksame Chemikalien aus Import-Textilien auch in deutsche Gewässer fließen – durch die normale Haushaltswäsche bei 40 Grad. Für zwei vorangegangene Berichte hatte Greenpeace bereits recherchiert, wie die internationale Textilindustrie die Trinkwasserdepots von Millionen Menschen in China vergiftet.

Weitere Informationen:
Import-Textilien setzen beim Waschen Chemikalien frei
• Report „Schmutzige Wäsche – Gefährliche Chemie aus der Waschtrommel“ [deutsche Zusammenfassung | PDF]

Datum

22 März 2012
Vorbei!

Uhrzeit

17:30 - 18:30