Protestaktion gegen klimafeindliche Modellpolitik bei VW

Für den größten europäischen Autohersteller gelten besondere Maßstäbe: Volkswagen verkaufte im Jahr 2010 rund 2,9 Millionen Autos in Europa. Diese stoßen über 60 Millionen Tonnen CO2 während ihrer Nutzungsdauer aus.

Zwar wirbt der Konzern mit seiner „Think Blue“-Kampagne für nachhaltiges Handeln und Umweltschutz, bürdet die Verantwortung für klimafreundlicheres Fahren jedoch dem Verbraucher auf. Denn: Autos mit klimaschonender Spritspartechnik bilden entgegen der VW-Werbebotschaften nur einen kleinen Anteil in der Neuwagenflotte und sind zudem nur gegen Aufpreis erhältlich. Auch der neue „VW up!“ setzt keine neuen Masstäbe und enttäuscht.

Die Greenpeace-Gruppe Hannover informiert und sammelt darum am 29.Oktober 2011 ab 12 Uhr am Platz der Weltausstellung auf einem Autoüberzug Unterschriften für serienmäßigen Klimaschutz bei VW. Die Autoplanen sind in Anlehnung an den VW-Markenslogan „VW. Das Auto“ mit „VW. Das Problem“ beschriftet. Die Umweltschützer verteilen an diesem Tag zudem eine neue Protestpostkarte an die Passanten; Adressat ist der VW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Martin Winterkorn. Ähnliche Aktionen finden zur selben Zeit in etwa 25 weiteren Städten statt.

Datum

29 Oktober 2011
Vorbei!

Uhrzeit

12:00 - 13:00